SPD Spenge SPD Spenge
SPD Spenge Wir gestalten Spenge zukunftsfähig
   Wir über uns  
   Mitteilungen  
   Termine  
   Wahlergebnisse  
   Links  
   Kontakt  
   Mitglied werden  
   Impressum  
   Datenschutz  

Bernd Dumcke
Unser Bürgermeister Bernd Dumcke

Angela Lück
Unsere Landtagsabgeordnete

Stefan Schwartze
Unser Bundestagsabgeordneter

Artikel
Heute ist der 10. Dez. 2018.   

Mitteilung vom 01. Feb. 2014 / Ortsverein Spenge

Mit Frauenpower in das Kommunalwahljahr 2014

Auf seiner Jahreshaupt- versammlung bestätigte der Ortsverein Spenge-Mitte mit Anne Beckmann und Ulla Wilke zwei bewährte Frauen als Vorsitzende und Stellvertreterin. Neben Vorstandswahl und Berichten wurde die Versammlung von der Vorausschau und den Planungen für die Kommunalwahlen im Mai bestimmt.

Nach den letzten Wahlen 2012 standen jetzt wieder Vorstandswahlen auf der Tagesordnung der Jahreshauptversammlung des Spenger SPD-Ortsvereins. Daneben gab es eine Rückschau auf das vergangene Jahr 2013 und einen Ausblick auf das Jahr 2014. Die Kommunalwahlen am 25.05.2014 mit Vorschlägen und Ideen zum SPD-Wahlprogramm bildeten einen weiteren Schwerpunkt der Versammlung.
Bürgermeister Bernd Dumcke stimmte die Mitglieder mit einem Rückblick auf die Bilanz seit 2009 auf die bevorstehenden Wahlen ein und nannte Ziele für eine weitere gute Entwicklung der Stadt Spenge bis 2020.

Bei den Wahlen sprach die Versammlung der Vorsitzenden Annegret Beckmann ihr Vertrauen aus aus und bestätigte sie im Amt. Ihre Stellvertreterin bleibt Ulla Wilke. Wiedergewählt wurden außerdem Kassierer Gerd Meyer, Schriftführer Hans-Rudolf Beckmann sowie die Beisitzer Manfred Buschmann, Hartmut Vinzelberg und Alexander Luttermann. Neu dazu kommt Rico Dumcke. Kassenprüferin sind Christa Aumüller, für Silke Vahrson-Hildebrandt kommt Vera Förster hinzu.

„Das Jahr 2013 war für den SPD-Ortsverein geprägt von der Bundestagswahl am 22.09.2013 und dem Jubiläum 150 Jahre SPD sowie von Vorbereitungen für die Kommunalwahl 2014", sagte die Vorsitzende Anne Beckmann. Erfreut sei man über die erneute Direktwahl von Stefan Schwartze in den Bundestag, wenn auch das Ergebnis für die SPD im Bund hätte besser ausfallen können!
Jetzt sei die SPD in der großen Koalition mit der CDU in der Regierungsverantwortung, dafür hätten 76 % der SPD-Mitglieder nach einer ausführlichen Debatte votiert.

In der Kommune fänden die Entwicklungen der letzten Jahre bei der Bevölkerung Anklang. Bürgerzentrum und Bücherei würden gut angenommen, der übersichtliche ZOB erfreue im öffentlichen Personennahverkehr und das barrierefreie Rathaus habe ein freundliches Bürgerbüro und könne auch von behinderten Personen mit dem Fahrstuhl überall erreicht werden. Durch die modernisierten LED-Straßenlaternen bleibe das Licht das ganze Wochenende an, neue Wohnbau- und Gewerbeflächen ständen zur Verfügung, dadurch wären 2013 mehr Menschen nach Spenge gekommen als weggezogen. Die Müllgebühren seien deutlich gesenkt. Der Bürgermeister und die Politik hätten sich sehr dafür eingesetzt, dass die Rettungswache in Spenge vor Ort bleiben solle, inzwischen sei das moderne funktionale Gebäude seiner Bestimmung übergeben. „Ein aktives Stadtmarketing unterstützt das ehrenamtliche Engagement, organisiert einen schönen Weihnachtsmarkt und bietet vielfältige Kulturangebote, die Sanierung des Werburger Herrenhauses geht Dank Eigen-und Fördermittel gut voran", betonte Bürgermeister Bernd Dumcke, dem eine leistungsstarke Stadtverwaltung sehr am Herzen liegt. „Auch die Ortsteile werden nicht vergessen, im Hücker-Aschen ist das Feuerwehrgerätehaus saniert, ein Kunstrasenplatz soll in Lenzinghausen gebaut werden und notwendige Sanierungen am Bürgertreff Wallenbrück sind bekannt und werden nach und nach vorgenommen."

Für die Zukunft gelte es, die Stadt mit Fördermitteln weiterzuentwickeln, das neue Fachmarktzentrum in der Südstadt anzusiedeln, das modernisierte Waldbad wieder in Betrieb zu nehmen ebenso einen funktionalen Bauhof umzusetzen. Für die Kinder sollten weiterhin Betreuungsangebote zur Verfügung stehen und gute Bildungschancen für alle angeboten werden. Das Kindermuseum im Herrenhaus müsse eingerichtet werden, dazu würden neue Fördergelder beantragt werden müssen. Ebenso würde die Modernisierung des Feuerwehrgerätehauses Mitte anstehen. Auch den Plan für das Naherholungsgebiet gelte es, schrittweise umzusetzen. Weiterhin wolle man natürlich alle Ortsteile unterstützen.

„Wir möchten auch in der Zukunft gern mit den Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch kommen,
dazu werden wir weiterhin den beliebten „Roten Grill" anbieten und verschiedene Veranstaltungen für Interessierte organisieren. Als Vorstand stehen wir natürlich gern auch persönlich für Fragen zur Verfügung", erklärte Vorsitzende Anne Beckmann, Tel.:05225/9418, Mail:annegret.beckmann1@web.de

Im Hinblick auf die Parteiarbeit freue sich der Ortsverein über neue Mitglieder, die Interesse an ihrer Stadt, der Kommunalpolitik und der Politik der SPD hätten. Zwei neue junge Mitglieder habe man schon begrüßen können, worüber der Ortsverein sehr erfreut sei. „Wichtig für die Parteiarbeit ist, Mitglieder aller Altersgruppen in den Reihen zu haben, denn das sei für eine bürgernahe Politik sehr wichtig", betonte SPD-OV-Vorsitzende Anne Beckmann.

Alle Mitteilungen   -   Zurück...   
©2018 SPD-Spenge.de - spd-info@spd-spenge.de